5. Chakra - das Hals-Chakra 29.04.2016 14:07

Das 5. Chakra wird auch Hals- oder Kehl-Chakra genannt und befindet sich auf der Höhe des Kehlkopfes. Es gilt als das Kommunikationszentrum und steht für Wahrheitsfindung. Im Bereich Ihrer Beziehungen bedeutet das, dass Sie durch Gespräche Harmonie in Ihrer Welt bringen. Sprachstörungen, ein Mangel an Ausdruckskraft und Hemmungen weisen auf ein blockiertes Hals-Chakra hin.




Bedeutung des 5. Chakras
Das 5. Chakra steht für Selbstbestimmung, Ausdruck und Unabhängigkeit. Über das Hals-Chakra nehmen Sie Botschaften Ihrer inneren Stimme wahr und empfangen Inspiration und Kreativität. Ist Ihr 5. Chakra vollständig geöffnet, so können Sie Gedanken, Gefühle und innere Erkenntnisse furchtlos zum Ausdruck bringen. Sie vermögen Ihre Stärken und Schwächen offen zu zeigen. Zudem sind Sie fähig, Möglichkeiten wahrzunehmen und Chancen zu nutzen. Bei einem disharmonischen Hals-Chakra-Zustand können Sie Gefühle nicht richtig einordnen und Gelegenheiten des Lebens nicht annehmen. Dazu kommen meist auch Gefühle des Misstrauens, der Feindseligkeit und der Demütigung. Durch diese Gefühle bauen Sie ein negatives Kraftfeld um sich auf, um genau solche Erfahrungen anzuziehen.

Körperliche Zuordnung des Hals-Chakras
Das 5. Chakra steht körperlich betrachtet eng mit der Schilddrüse in Zusammenhang. Die Schilddrüse wird über das Hals-Chakra mit Energie versorgt und steuert Hunger- und Durstgefühle. Diese Drüse ist für die Produktion des Thyroxin-Hormons zuständig, das für die Nervenfunktion, für die Entwicklung und für Wachstum verantwortlich ist. Über die Schilddrüse wird der Stoffwechsel und der Energieverbrauch gesteuert. Zusätzlich wird der Kalziumspiegel des Blutes über die Nebenschilddrüse gesteuert. Die Lebensenergie, die über das 5. Chakra an die Schilddrüse weitergeleitet wird, wird an Kehlkopf, Mund- und Rachenraum, Ohren und Nase, Nacken und Schultern sowie an die Rückseiten von Händen und Arme abgegeben. Zusätzlich nimmt das Kehl-Chakra Einfluss auf die oberen Lungen und die Bronchien, auf die Stimmbänder und die Speiseröhre.

Gesundheitliche Probleme bei Störungen
Bei einem blockiertem 5. Chakra können physisch betrachtet chronische oder immer wiederkehrende Entzündungen der Nebenhöhle, der Mundhöhle, des Rachens sowie des Zahnfleisches auftreten. Zusätzlich hat das Kehl-Chakra Einfluss auf die Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse. Im blockiertem Zustand des Hals-Chakras kann dadurch eine erhöhte Nervosität oder eine Antriebslosigkeit Ihr Leben beherrschen. Zusätzlich können Probleme im Bereich Nacken, Halswirbelsäule und Schultern sowie mit den Zähnen auftreten. Als eine Folge von einer erkrankten Nebenschilddrüse kann durch einen gestörten Kalziumhaushalt auch Osteoporose entstehen. Psychisch betrachtet bewirkt ein blockiertes 5. Chakra, dass Ihre Kommunikationsfähigkeit und Ihr Selbstausdruck gehemmt sein können. Sie können Schwierigkeiten haben, Ihre Wünsche, Bedürfnisse, Meinung und Ideen zum Ausdruck zu bringen. Auch mangelt es oft an der Fähigkeit, anderen zuzuhören. Dieser Mangel an Audrucks- und Kommunikationsfähigkeit wird oft durch ein Gefühl von Angst begleitet, die Sie daran hindert, mit anderen in Kontakt zu treten. Zudem haben Betroffene von einem blockierten Hals-Chakra keinen guten Zugang zu Ihrer inneren Stimme. Oft wirken diese Menschen teilnahmslos und verklemmt. Im schlimmsten Fall äußerst sich diese Unsicherheit in Sprachstörungen, wie Stottern oder Nuscheln.

Wie kann ich mein Hals-Chakra testen?
Ob Ihr Hals-Chakra aktiv oder blockiert ist, können Sie einerseits an Ihrer körperlichen Befindlichkeit feststellen, aber auch an Ihrer Fähigkeit und Ihrem Drang zu kommunizieren. Denn bei einem aktiven 5. Chakra ist Ihre Kommunikationsfähigkeit stark ausgeprägt. Dabei ist nicht nur das gute Smalltalken gemeint, sondern die Fähigkeit, andere gut zu verstehen und Ihre Meinung und Empfindungen selbst gut zum Ausdruck bringen zu können. Auch sind Menschen mit einem ausgeglichenen 5. Chakra offen anderen gegenüber und überaus kreativ. Sie verstehen es mit Worten umzugehen und zeigen eine Affinität zu Stimmen und zur Musik. Wenn Sie jedoch Schwierigkeiten haben, Ihre Gedanken und Gefühle in Worte zu fassen, übermäßig schüchtern sind oder oft an Halsschmerzen oder Mandelentzündungen leiden, dann ist Ihr Hals-Chakra höchstwahrscheinlich blockiert. Auch Sprachstörungen, Zahnfleischprobleme und Scherzen im Nacken- und Schulterbereich deuten auf ein disharmonisch funktionierendes Hals-Chakra hin.

Das 5. Chakra aktivieren
Um das 5. Chakra zu aktivieren, müssen Sie die eigene innere Wahrheit zulassen. Dazu gehört auch, eigene intuitive Botschaften anzunehmen sowie Unaufrichtigkeiten aufzudecken. Sie müssen sich von auferlegte Rollenbilder befreien und Ihr wahres Selbst zum Ausdruck bringen. Zum Aktivieren können Sie sehr gut mit Ihrer Stimme arbeiten, beispielsweise mit Gesang, Klangheilungsmethoden oder einem Rhetoriktraining. Erlauben Sie sich auch das bewusste Wahrnehmen von Gelegenheiten in der Gegenwart und beobachten Sie dabei Ihre Gefühle. Unter den Steinen wirken der blaue Topas, der Mondstein und die Perle besonders gut in der Arbeit mit dem 5. Chakra. Auch Räucherwerk aus Lavendel, Sandelholz, Salbei, Lorbeer und Eukalyptus beeinflusst das harmonische Werken des Hals-Chakras positiv.


Kommentar eingeben