Feng Shui Grundlagen - Die Fünf Elemente 24.03.2016 21:41

Das System der Fünf Elemente kann im Feng Shui zu einem der essentiellen Werkzeuge gezählt werden und ist elementarer Bestandteil der asiatischen Kultur. Oft werden sie auch als die Fünf Wandlungsphasen bezeichnet, denn es handelt sich dabei keinesfalls um statische Zustände. Vielmehr kann mithilfe der Fünf Elemente der Zustand des Qi beschrieben werden, was wiederum die Qualität und Harmonie der Lebensenergie versinnbildlicht. Erfahren Sie im Folgenden mehr über das spannende Thema der Fünf Elemente und lernen Sie, wie Sie Ihr Wissen als Anfänger in die Praxis umsetzen können.

Die Fünf Elemente - Lebensenergie im Gleichgewicht

Die Lehre der Fünf Elemente kommt längst nicht nur im Feng Shui zum Einsatz. Vielmehr ist es so, dass sie die Basis nahezu sämtlicher asiatischer Heil-, Glaubens-, Kultur- und Kampfsysteme bildet, beispielsweise der Traditionellen Chinesischen Medizin, der Astrologie oder der chinesischen Ernährungslehre. Bei den Elementen handelt es sich nicht um primär um physische Substanzen, sondern um zyklisch aufeinander folgende Phasen und Symbole, die zum einen fließend ineinander übergehen und sich zum anderen im ständigen Wechselspiel miteinander befinden. Die Fünf Elemente sind:

- Wasser (das nach unten fließende Element)
- Holz (das nach oben strebende Element)
- Feuer (das strahlende Element)
- Erde (das sich sammelnde, ruhende Element)
- Metall (das fortschreitende Element)

Dem Glauben der Chinesen nach wird der Ablauf der Naturerscheinungen ausschließlich von den Fünf Elementen geregelt. So herrscht das Wasser über den Winter mitsamt seinem Schnee und der eisigen Kälte, das Holz herrscht dagegen im Frühjahr, wo es fruchtbaren Boden, Knospen und Pflanzen hervorbringt. Im Sommer herrscht das Feuer, dass Wärme und Licht spendet, wohingegen im Herbst das Metall die Oberhand gewinnt. Die Übergangszeit zwischen den Jahreszeiten wird stets vom fünften Elementen, der Erde, beherrscht. Jedem Element kann desweiteren eine Vielzahl von Farben, Zahlen, Himmelsrichtungen, Tageszeiten, Formen und Materialien zugeordnet werden. Innerhalb des praktisch angewandten Feng Shui besteht ein Großteil der Arbeit darin, das Wechselspiel der Elemente in der physischen Umgebung zu erkennen, zu deuten und anschließend ins Gleichgewicht zu bringen.

Die Elemente in zyklischer Aktion - Stärkungs-, Schwächungs- und Kontrollkreislauf

Innerhalb der Fünf-Elemente-Lehre können drei verschiedene zyklische Zusammenhänge oder auch Kreisläufe voneinander unterschieden werden: Der Stärkungskreislauf, der Schwächungskreislauf und der Kontrollkreislauf. Beim Stärkungskreislauf geht es darum, dass sich die einzelnen Elemente untereinander fördern, stärken und bedingen. So erzeugt Holz Feuer, das Feuer bedingt wiederum der Erde. Erde fördert Metall und Metall bedingt Wasser, so dass Wasser wiederum Holz erzeugt. Als exakter Gegenspieler kann der Schwächungskreislauf betrachtet werden, denn dieser wirkt auf jeweils ein Element destruktiv und entkräftend. So hilft Holz dem Feuer zu brennen, verliert dabei aber selbst Energie. Holz schwächt dagegen Wasser, denn Wasser hilft Holz beim Wachsen, wird dabei aber selbst verbraucht und aufgesogen. Der letzte Kreislauf, der Kontrollkreislauf, demonstriert, wie ein Element das andere kontrollieren und unterdrücken kann, ohne dabei selbst Schaden zu nehmen. Der Kontrollkreislauf kann grundsätzlich sehr einfach nachvollzogen werden, denn jedem ist wohl bekannt, dass Wasser Feuer kontrolliert, Feuer Metall schmilzt, Metall Holz schneidet, Holz der Erde Nahrung entzieht und die Erde wiederum das Wasser unterdrückt.

Die Fünf Elemente praktisch angewandt

Grundsätzlich kann allein mit den Fünf Elementen schon gut gearbeitet, eingerichtet und gestaltet werden, dennoch existieren noch einige weitere Systeme, die innerhalb des Feng Shui von ebenso großer Bedeutung sind. Da jedes Element einer bestimmten Himmelsrichtung entspricht, können Sie so zum Beispiel Ihren Wohnraum im Westen entsprechend dem Element Metall (weiße, silberne oder goldene, futuristische Möbel, Glas, Eisen, Edelstahl...), den Raum im Osten dagegen entsprechend dem Element Holz (grüne Farbtöne, viele Pflanzen, Holz-, Bambus- und Korbmöbel...) einrichten. Möchten Sie mehr über die fünf Elemente, ihre physischen und sinnbildlichen Entsprechungen sowie zur individuellen Einrichtung wissen, schauen Sie doch gelegentlich auf meinem Blog vorbei.

AURON


Kommentar eingeben