Statuen Buddha - Akshobhya, Messing, 33 cm

Artikelnummer: FI-031

Akshobhya - Buddha Statue aus Messing
reich verziert mit Legenden aus seinem Leben, 33 cm

Akshobhya (übersetzt: „der Unerschütterliche“) ist allgemein bekannt als der Buddha, der die Erde mit der rechten Hand berührt. Diese Stellung wird als Bhumisparsha-Mudra bezeichnet. In seiner linken, die im Schoß ruht, liegt ein Almosentopf, das Würdezeichen des Ordens- oder Paradiesoberhaupts.


Kategorie: Buddha Statuen


177,00 €

inkl. 19% USt., versandfreie Lieferung

momentan nicht verfügbar


Beschreibung

Akshobhya - Buddha Statue aus Messing
reich verziert mit Legenden aus seinem Leben, 33 cm

Akshobhya (übersetzt: „der Unerschütterliche“) ist allgemein bekannt als der Buddha, der die Erde mit der rechten Hand berührt. Diese Stellung wird als Bhumisparsha-Mudra bezeichnet. In seiner linken, die im Schoß ruht, liegt ein Almosentopf, das Würdezeichen des Ordens- oder Paradiesoberhaupts.

Arten von Buddhas
»Buddha« ist kein Nachname, wie man vielleicht meinen könnte, sondern ein Ehrentitel, der nur Personen, die die Erlösung durch eigene Erkenntnis verwirklicht haben, verliehen wird. Der Mann, den man gewöhnlich mit diesem Titel zu bezeichnen pflegt, ist eine geschichtliche Persönlichkeit. Er lebte wahrscheinlich zwischen dem 6. und 5. Jh. v. Chr. in Nordindien und hieß vor seiner Erleuchtung Siddhartha Gautama. Die von ihm offenbarte Lehre (Dharma), die im Laufe der Jahrhunderte mancherlei Weiterbildung erfahren hat, und der von ihm gegründete Mönchsorden sind noch heute lebendig, in den letzten Jahren durch die rege Tätigkeit tibetischer Lamas auch hier im Westen.

Neben dem historischen Buddha Gautama gibt es eine Reihe von Buddhas, die vor ihm gelebt und den Dharma offenbart haben sollen. Sie werden Vorzeitbuddhas genannt. Daneben gibt es auch Zukunftsbuddhas. Sie sind noch nicht geboren, sollen aber in den kommenden Epochen erstehen. Der Buddha, der in diesem Zeitalter noch erwartet wird, heißt Maitreya.

Eine weitere Gruppe von Buddhas bilden die transzendenten Buddhas. Sie werden im Unterschied zu den vorher aufgeführten Buddhas nicht auf der Erde geboren. Sie sind den Naturgesetzen enthoben, zeitlos und stets präsent. Man nennt sie auch Dhyani- Buddhas, weil sie in der Meditation (Dhyana) sichtbar werden können. Zu den transzendenten Buddhas gehören Akshobhya, Ratnasambhava, Amitabha, Amoghasiddhi und Vairochana.

Weiterhin gibt es eine Gruppe von Buddhas, die das Prinzip des Absoluten verkörpern. Sie werden Urbuddhas genannt. Dazu zählen der soeben genannte Vairochana, Vajrasattva, Vajradhara und Samantabhadra.

Wir führen verschiedene Arten von Buddha-Statuen. Einige haben wir näher beschrieben.

Bewertungen (0)

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Benachrichtigen, wenn verfügbar