Einhandrute Anleitung und Anwendung

Die Einhandrute, auch Tensor genannt, ist ein universelles Testgerät, das vielfältig eingesetzt werden kann. In Folgendem erfahren Sie mehr über Nutzen und Möglichkeiten des Tensors sowie eine Einhandrute Anleitung.

Worum handelt es sich bei der Einhandrute im Detail?

Die Arbeit mit der Einhandrute war zu früheren Zeiten etwas ganz Alltägliches. Die Einhandrute wird in erster Linie zum Testen von positiven oder auch negativen Einflüssen genutzt, die das individuelle Wohlbefinden bestimmen. Auch werden Einhandruten häufig genutzt um festzustellen, ob verschiedene feinstoffliche Schwingungen miteinander harmonieren. So können sie unter anderem zum Aufspüren von Wasseradern, zum Testen von Nahrungsmittelunverträglichkeiten sowie innerhalb der Homöopathie zum Einsatz kommen. Ihr Vorteil gegenüber einem Pendel liegt ganz klar darin, dass sie zum einen schneller, leichter und zuverlässiger reagiert, zum anderen einfacher zu handhaben ist. Heutzutage wird leider immer wieder behauptet, dass die Bewegungen lediglich durch ermüdungsbedingte Muskelvibrationen ausgelöst werden, was so nicht stimmt. Zwar ist es richtig, dass die Muskeln während des Gebrauchs sehr feine Bewegungen erzeugen und die Rute somit zum Ausschlagen bringen, allerdings sind diese Bewegungen nicht die Folge von Ermüdung, sondern von Ihrer Intuition sowie von umgebenen elektromagnetischen Feldern. Arbeiten Sie mit einer Einhandrute, können Sie somit dass, was das Unterbewusstsein längst weiß, konkret sichtbar machen.

Anleitung für Anfänger - Erste Schritte und wichtige Faktoren

Mithilfe einer Einhandrute können einfache, sichere und schnelle Messungen vorgenommen werden. Ob Sie nun ein bestimmtes Nahrungsmittel, Ihr persönliches Umfeld oder Ihr heimisches Wohnzimmer auf bestimmte Störfaktoren testen wollen - der Tensor ist das ideale Hilfsmittel. Besonders am Anfang ist es allerdings sehr wichtig, regelmäßig zu üben. Idealerweise nehmen Sie den Tensor zu Beginn täglich zur Hand, um sich mit seiner Handhabung und Funktionsweise intensiv vertraut zu machen. Folgende Faktoren sind äußerst wichtig und sollten insbesondere dann beachtet werden, wenn Sie noch nie mit einer Einhandrute gearbeitet haben:

1. Achten Sie darauf, dass Sie während des Gebrauchs Störquellen wie Handys, WLAN- und Stromnetze nach Möglichkeit abschalten und entfernen Sie Schmuck und Uhren.
2. Bestens eigenen sich so zum Beispiel Orte in der Natur, im Garten oder in Ihrem Zuhause, an denen Sie sich wohl und entspannt fühlen.
3. Schauen Sie, dass beide Füße fest auf der Erde stehen und achten Sie auf eine gerade, stabile aber dennoch entspannte Körperhaltung.
4. Versuchen Sie sich nicht unter Druck zu setzen und arbeiten Sie einfach locker und ohne bestimmte Erwartungen.
5. Versuchen Sie ihre Gedanken für einen Moment weitestgehend abzuschalten und konzentrieren Sie sich ausschließlich auf Ihre Frage. Wichtig ist, dass Sie stets nur eine Frage auf einmal stellen, der Sie anschließend Ihre volle mentale Aufmerksamkeit widmen.

Einhandrute Anleitung und Messmethoden

Grundsätzlich kann mit vielen unterschiedlichen Messmethoden gearbeitet werden, die potentiell allesamt zu verschiedenen Ergebnissen führen können. Welche Messmethode sich für Sie persönlich am besten eignet, hängt im Wesentlichen von Ihrer Frage beziehungsweise Ihrem individuellen Anwendungsgebiet ab. Möchten Sie beispielsweise ein Störfeld innerhalb Ihrer Wohnung aufspüren, wird sich die Methode zum Testen von Beziehungen wohl eher weniger eignen. Die Energieprüfung eignet sich dagegen in diesem Fall hervorragend. Um Ihnen einen schnellen Einblick in die unterschiedlichen Testmethoden zu ermöglichen, möchte ich Ihnen im Folgenden die vier wichtigsten Verfahrensweisen kurz vorstellen:

1. Einhandrute Anleitung - Die mentale Fragestellung - Die Ja/Nein-Methode

Die mentale Fragestellung beziehungsweise die Ja/Nein-Methode kann zur schnellen und einfachen Klärung offener Fragen verwendet werden. Die Fragestellung richtet sich dabei an das Unterbewusstsein, die Intuition oder auch das Höheren Selbst. Entscheiden Sie sich für dieses Verfahren, sollten Sie zuvor testen, wie der Tensor bei einem Ja und bei einem Nein ausschlägt. Dies kann individuell sein und richtet sich in erster Linie nach Ihrer Person, so dass es kein richtig oder falsch gibt. Konzentrieren Sie sich zu diesem Zweck als erstes auf ein klares Ja und beobachten Sie, wie die Rute ausschlägt. Fahren Sie fort, indem Sie sich anschließend auf ein Nein konzentrieren. Achten Sie darauf, dass der Tensor locker in Ihrer Hand liegt, so dass eine Verfälschung des Ergebnisses ausgeschlossen werden kann. Wiederholen Sie den Ablauf mehrere Male, um ein deutliches und sicheres Ergebnis zu erzielen. Wissen Sie nun, wie der Tensor reagiert, können Sie Ihre erste Frage stellen. Doch Achtung - Falls Sie für jemand anderen testen, sollte dies nur geschehen, wenn diese Person darüber Bescheid weiß und ihr klares Einverständnis gegeben hat.

2. Einhandrute Anleitung - Der Beziehungstest

Jede Substanz und auch jedes Lebewesen ist mit einem Energiefeld umgeben, dass eine ganz bestimmte Schwingungsfrequenz ausstrahlt. Mittels des Beziehungstests können Sie folglich ertesten, ob zwei Schwingungsfelder miteinander harmonieren, sich durchdringen oder abstoßen. Mithilfe dieses Testverfahrens lassen sich Nahrungsmittelunverträglichkeiten aufdecken, aber auch homöopathische Mittel, Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Bachblüten können auf ihren persönlichen Nutzen hin getestet werden. Der Tensor wird dabei zwischen die zwei Schwingungsfelder gehalten, zum Beispiel zwischen die Testperson und das Lebensmittel, und auf seinen Ausschlag getestet. Taucht er in das Feld ein und schwingt horizontal zwischen beiden Feldern hin und her, bedeutet dies, dass die entsprechende Substanz vertragen oder benötigt wird. Schwingt er dagegen vertikal, bedeutet dies, dass sich beide Felder abstoßen und die Substanz nicht vertragen oder benötigt wird. Wichtig ist es, sich während des Tests zwar auf die zu prüfende Substanz einzustellen, aber dennoch keine mentale Frage zu stellen.

3. Einhandrute Anleitung - Der Identtest

Der Identtest sollte ausschließlich bei Substanzen angewendet werden, beispielsweise um zu testen, ob in einem Brot Weizenanteile oder in einem Parfum Alkoholanteile vorhanden sind. Halten Sie zu diesem Zweck die Rute zwischen eine Probe Alkohol, Weizen oder ähnliches und die entsprechende Substanz. Schwingt der Tensor nun vertikal, sprich die beiden Schwingungsfelder stoßen sich ab, bedeutet dies, dass Alkohol oder Weizen enthalten sind, denn zwei gleiche Felder stoßen sich stets ab. Schwingt der Tensor dagegen horizontal bedeutet dies, dass die Substanz sicher und das zu prüfende Mittel nicht enthalten ist.

4. Einhandrute Anleitung - Energieprüfung

Mittels einer Energieprüfung kann festgestellt werden, ob ein bestimmter Ort oder ein Gegenstand positive oder negative Energie ausstrahlt. Diese Methode kann nützlich sein, um Störfelder innerhalb der eigenen Wohnung aufzuspüren oder Gegenstände wie Pflanzen und Steine auf ihre energetische Qualität hin zu testen. Auch Körperstellen können mithilfe dieser Methode hervorragend auf potentielle Störfaktoren hin geprüft werden. Halten Sie den Tensor dazu einfach über den zu testenden Gegenstand, die Körperstelle oder den Ort und warten Sie auf eine Reaktion. Achten Sie während des Tests darauf, keine mentale Frage zu stellen, sondern warten Sie einfach ab. Schlägt der Tensor anschließend aus und dreht sich deutlich nach rechts oder bewegt sich vertikal, bedeutet dies, dass positive Energie abgestrahlt wird. Je intensiver der Ausschlag, desto mehr Energie wird ausgestrahlt. Eine linksdrehende oder auch horizontale Schwingung drückt dagegen aus, dass eine negative, destruktive Schwingung ausgestrahlt wird.

Einhandrute Anleitung - Praktische Anwendung im Alltag

Es gibt eine Vielzahl von Dingen, die mit einer Einhandrute ausgetestet werden können. Besonders im alltäglichen Leben kann dies von Nutzen sein, um mögliche Störfaktoren, die das Wohlbefinden negativ beeinflussen können, treffsicher ausfindig zu machen. Zu den Bedeutensten und Wichtigsten zählen:

1. Einhandrute Anleitung: Der Schlafplatz

Gesundheitliche Probleme und Schlafstörungen werden gehäuft von Störfeldern unterhalb des Bettes ausgelöst. Dabei kann es sich nicht nur um Elektrosmog, sondern auch um Umweltgifte, Wasseradern oder Erdstrahlen handeln. Um dies zu überprüfen, halten Sie die Rute über das Bett und fragen Sie mental, ob sich darunter Störquellen befinden, die Ihrer Gesundheit schaden. Wenn Sie ein klares Ja erhalten, gehen Sie anschließend die unterschiedlichen Möglichkeiten durch und fragen Sie nach der Art der Belastung. Wurde die Quelle erst einmal erkannt, kann in den meisten Fällen gezielt dagegen vorgegangen werden, zum Beispiel durch den Einbau des Freischalters.

2. Einhandrute Anleitung: Einsatz bei der Arbeit in der Praxis

Auch Ärzte, Therapeuten und Heilpraktiker können von der Arbeit mit der Einhandrute profitieren. Mithilfe des Tensors können nicht nur Diagnosen gestellt, sondern auch Medikamente und homöopathische Mittel ausgetestet werden. Hervorragend eignet sich hierbei der Beziehungstest, den unter dem Punkt "Einhandrute Anleitung - Beziehungstest" erläutert wurde.

3. Einhandrute Anleitung - Lebensmittel und Getränke

Mit der Einhandrute können Sie schnell und sicher austesten, ob Ihnen ein Nahrungsmittel oder Getränk gut tut oder nicht. Der Test kann auch ausgeführt werden, wenn Sie eigentlich keine Allergie haben. Halten Sie die Rute dazu über das Lebensmittel und fragen Sie zum Beispiel, ob Sie diese Obstsorte gut vertragen. Auch hier eignet sich der Beziehungstest (zu finden unter "Einhandrute Anleitung - Beziehungstest") sehr gut, aber auch eine mentale Fragestellung (siehe " Einhandrute Anleitung - Die mentale Fragestellung") kann von Nutzen sein.

Einhandrute Anleitung - Was ist, wenn sich nichts bewegt?

Insbesondere bei Anfängern kommt es häufig vor, dass sich der Tensor zu Beginn nicht oder undeutlich bewegt. Doch keine Sorge, dies bedeutet nicht, dass Sie für die Arbeit mit der Einhandrute ungeeignet sind. Vielmehr ist es so, dass viele Anfänger unsicher sind, den Kopf nicht sofort frei bekommen und unbewusst dagegen arbeiten. Ist dies bei Ihnen der Fall, kann es hilfreich sein, sich zuerst bewusst auf ein klares Ja zu konzentrieren und den Tensor anschließend willentlich sanft in eine bestimmte Richtung zu bewegen. Wählen Sie für das Ja eine vertikale Bewegung, für das Nein eine horizontale. Üben Sie nun regelmäßig, wird sich der Tensor mit der Zeit ganz automatisch entsprechend Ihrer Aussage und Fragestellung bewegen.